05137-7049834     05137-7049835     Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands     2% Rabatt bei Vorkasse

Kaufberatung Hochhubwagen

Hochhubwagen

Das Angebot verschiedener Typen von Hubwagen ist vielfältig. Neben der Tragkraft, also wieviel ein Hubwagen in der Lage ist, zu heben und zu transportieren, ist eine entscheidende Dimension die Hubhöhe. Zwar spielt diese beim gewöhnlichen Hubwagen für Europaletten keine besonders große Rolle, da es lediglich darum geht, die Palette soweit vom Boden abzuheben, dass sie verfahren werden kann. Bei Hochhubwagen allerdings spielt die Hubhöhe eine umso größere Rolle. Hochhubwagen sind dazu da, Paletten auch in höhere Regalebenen oder auf einer LKW-Ladefläche (ohne Rampe oder Hebebühne) abzustellen bzw. von dort zu entnehmen. Mit dieser Fähigkeit verbindet man im Allgemeinen eher die motorisierten Gabelstapler. Ein Hochhubwagen schafft das sogar rein manuell, was den Vorteil birgt, dass seine Anwender keiner dezidierten Ausbildung oder Fahrerlaubnis bedürfen. Eine kurze Einweisung genügt und jeder im Betrieb kann den Hochhubwagen bedienen.

Hochhubwagen zum manuellen Erreichen höherer Regalebenen

Aus diesem Grunde werden manuelle Hochhubwagen auch Handstapler genannt. Die Eingrenzung "manuell" ist notwendig, da es auch motorisierte Hochhubwagen gibt, die deshalb aber noch längst keine Gabelstapler sind. Es gibt konstruktive Unterschiede: Als hohe Variante eines Hubwagens wird ein Hochhubwagen immer noch über eine Hub- bzw. Lenkdeichsel gesteuert und bedient, während Staplerfahrer in der Regel Bedienelemente in der Fahrerkabine vorfinden. Zwar gibt es auch Elektrohochhubwagen, die eine Mitfahrgelegenheit in Form eines Trittbretts bieten (Vorsicht: hier kann abhängig von der Höchstgeschwindigkeit der sog. Staplerschein doch erforderlich werden), in aller Regel sind Hochhubwagen jedoch Mitgänger-Flurförderzeuge, während beim Gabelstapler der Bediener immer mitfährt und dazu sogar auf einem Fahrersitz Platz nimmt.

Unterschiede zwischen Hochhubwagen und Gabelstapler

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Gabelstapler und Hochhubwagen liegt im konstruktiven Schwerpunkt. Gabelstapler bestehen aus Motor, Tank oder Batterie und Fahrerkabine auf einem drei- oder vierrädrigen Fahrgestell. Zusammen mit dem Gewicht des Fahrers bildet das alles einen Ausgleich zur auf den Gabelzinken am Hubgerüst auf- und abfahrenden Last. Aufgrund dieses vorhandenen Gegengewichts kann der Gabelstapler seine Gabelzinken frei vor sich hertragen. Der Hubweg bleibt frei von konstruktiven Elementen. Der weniger massereiche Hochhubwagen bringt dieses Gegengewicht nicht auf, deshalb bleiben hier unter den Hubgabeln immer noch Lastgabeln (oder auch Fahrgabeln) am Boden zurück, ohne die der Hochhubwagen sein Gleichgewicht nicht halten könnte. Diese Lastgabeln verhindern aber beispielsweise die Queraufnahme von Paletten: Die aufsteigenden Hubgabeln und die verharrenden Lastgabeln würden die Palette an ihren Bodenbrettern auseinanderreißen.

Manuelle und elektrische Hochhubwagen

Abhängig vom Grad seiner Motorisierung haben sich für Hochhubwagen unterschiedliche Begrifflichkeiten durchgesetzt: Der rein manuelle Hochhubwagen heißt, wie erwähnt, Handstapler oder einfach Hochhubwagen. Ist ein Elektromotor für die Hubmechanik vorhanden, der das Heben und Senken der Gabeln unterstützt, spricht man vom elektrischen Hochhubwagen oder Elektrohochhubwagen. Kommt nun noch ein elektrischer Antrieb für die horizontale Fortbewegung hinzu, hat man es mit einem Deichselstapler oder auch Elektrostapler zu tun, wobei beide Begriffe Schwierigkeiten in der Abgrenzung zu anderen Flurförderzeugen machen: Unter Elektrostapler wird ein Gros der Transport- und Logistikbranche womöglich einen Gabelstapler mit Elektroantrieb verstehen. Ein Deichselstapler betont zwar das Vorhandensein der Deichsel als wesentlichen Unterscheid zum Gabelstapler. Der Begriff verrät aber gar nichts über den vorhandenen Elektroantrieb und würde eigentlich genauso auf einen manuellen Handstapler zutreffen, der schließlich ebenso über eine Deichsel verfügt. Die Kenntnis solcher Fein- und Ungenauigkeiten ist natürlich hilfreich, will man sich einen Überblick über das bestehende Angebot verschaffen, die verschiedenen Hochhubwagen miteinander vergleichen und nicht zuletzt das finden, was man sucht.

Spezielle Typen von Hochhubwagen

Neben der Motorisierung gibt es noch weitere Punkte, in denen sich Hochhubwagen voneinander unterscheiden. Sonderformen sind beispielsweise Fassheber. Wie der Name schon sagt, sind sein Arbeitsgegenstand nicht Paletten, sondern Fässer, die er auf verschiedene Art und Weise greifen kann. Meist verfügt solch ein Hochhubwagen für Fässer auch gleich über eine Kippvorrichtung zum Entleeren der Fässer oder auch zum Fasswenden, was zu Lagerungszwecken nötig werden kann. Ungeachtet der Hervorhebung der Hubdeichsel als wesentliches Merkmal des Hochhubwagens, gibt es allerdings Hochhubwagen ohne Deichsel. Bei diesen wird meist direkt über Handgriffe am Hubgerüst gelenkt und gesteuert, während der Hub über eine Handwinde bewerkstelligt wird. Man spricht deshalb vom Handwindenstapler. Das Drehen an der Kurbel erlaubt eine exakte vertikale Positionierung der Hubgabeln und der Verzicht auf die Deichsel verringert den benötigten Platz zum Rangieren. Allerdings erhöhen beide Maßnahmen auch den erforderlichen Kraftaufwand. Wer genügend Platz hat, auf eine Feineinstellung der Gabeln verzichten kann und einfach nur schnell Paletten verladen will, ist mit einem gewöhnlichen Handstapler besser bedient. Ein besonderes Zubehör für Hochhubwagen ist die Liftpress-Müllpresse. Mit dem Stempelaufsatz verwandeln Sie einen manuellen Hochhubwagen in eine Müllpresse. Die Hubgabeln fahren unter den Rollcontainer und drücken diesen durchs Anheben gegen den statischen Stempel, der am Hubgerüst befestigt ist. Auf diese Weise wird das Müllvolumen reduziert und es passt mehr in den Müllcontainer.

Worauf muss ich beim Handstapler achten?

Etwas, worauf beim Kauf eines Hochhubwagens geachtet werden muss, ist die Höhe des Hubgerüsts im eingefahrenen Zustand im Verhältnis zu gewissen Engpässen, die sich auf jedem Betriebsgelände irgendwo auftun, z.B. Eine Tordurchfahrt, die passiert werden soll, oder ein Regal, das einen Gang im Lager überspannt. Hier gilt es vorher sorgfältig die technischen Daten zu beachten und vor Ort den Zollstock anzulegen. Hochhubwagen mit größerer Hubhöhe verfügen in der Regel über ein teleskopierbares Hubgerüst. Unter Umständen kann deshalb ein Modell mit geringerer Hubhöhe aber starrem Hubgerüst, anders als man zunächst denken würde, eine größere Unterfahrhöhe benötigen als das Modell mit größerer Hubhöhe aber teleskopierbarem Hubgerüst. Bei Hubwagen.de können Sie all diese und noch mehr Hochhubwagen online kaufen und sich zuvor ausgiebig zu den Produkten informieren.



1. Hochhubwagen: eine Übersicht

Handstapler

Der Transport und das Handling von palettierten Waren, sowie Boxen und Behältern, gehört in sehr vielen Betrieben zum Arbeitsalltag. Bei größeren Mengen und in Logistikbereichen kommen dafür oft Gabel- oder Elektrostapler zum Einsatz, wobei für diese Flurförderzeuge natürlich geeignete Bedingungen vorhanden sein müssen – wie zum Beispiel ausreichender Platz, gesicherte Fahrwege und qualifiziertes Personal. Für einen sporadischen Güterumschlag oder in beengten Räumlichkeiten sind Hubwagen oft eine ausreichende und gleichermaßen wirtschaftliche Alternative. Jedoch beschränkt sich beim normalen Hubwagen der Funktionsbereich auf den reinen Warentransport vom Punkt A nach B, wodurch dann sehr oft der zusätzliche Einsatz von Hebezeugen erforderlich wird. Unter solchen Bedingungen kann ein Hochhubwagen die ideale Lösung darstellen.

Bereits mit der einfachsten Ausführung, dem manuellen Handstapler, bewegen Sie problemlos Transportgüter mit bis zu 1.000 Kilogramm Gewicht und heben diese bis in Höhen von 3 Metern. Mit einigen Modellen lassen sich sogar 1,5 Tonnen schwere Lasten durch die Produktionshallen ziehen. Bei hubwagen.de finden Sie eine große Auswahl an Hochhubwagen, so dass sicher auch für Ihre speziellen Anforderungen die passende Variante dabei sein wird. Ein Handstapler in niedriger Bauweise bis 900 mm ist besonders für kleine Räume mit Durchgängen geeignet sowie beispielsweise zum Entladen kleiner Lkw. Mit einem größeren manuellen Hochhubwagen können Sie in einem Unternehmen nicht nur die Bereitstellung der Paletten durchführen, sondern auch Ihr zentrales Lager bedienen. Aber Zeit bedeutet auch Geld und somit wird ab einer größeren Warenmenge und einer höheren Umschlagfrequenz das rein mechanische Arbeiten nicht nur mühsam, sondern auch ineffizient.

In solchen Fälllen sollten Sie sich einen elektrischen Hochhubwagen kaufen. Speziell im Lagerbereich und beim Kommissionieren bietet der elektrische Hubantrieb vielerlei Vorteile. Neben der deutlichen Zeitersparnis werden die Mitarbeiter sicher über die Arbeitserleichterung dankbar sein. Ohne Kraftaufwand können Sie mit einem elektrischen Hochhubwagen 1.500 Kilogramm schwere Lasten bis zu 3,5 Meter hoch befördern, sicher stapeln und sie mit fein dosierbarer Geschwindigkeit herunterlassen. Auf Hubwagen.de können Sie darüber hinaus günstige Hochhubwagen online bestellen, die auf spezielle Anwendungen zugeschnitten sind. Wollen Sie zum Beispiel Schüttgut transportieren und praktisch entladen, können Sie einen Hochhubwagen mit Kippfunktion ordern. Für die komfortable und sichere Handhabung von Industriefässern bieten sich besondere Fassheber und Fasswender an und mit einem preiswerten Aufsatz für Ihren Hochhubwagen, der Liftpress Müllpresse, lässt sich sogar Ihr tägliches Abfallvolumen deutlich reduzieren.


2. Was für Hochhubwagen gibt es?

verschiedene Hochhubwagen

Hubwagen sind beliebte und verbreitete Fördergeräte, mit denen in vielen Unternehmen der innerbetriebliche Transport abgewickelt wird. Sie können rein manuell betrieben werden oder funktionieren mit elektrischer Unterstützung. Mit den gängigen Niederhubwagen transportiert man auf ebenem Grund. Die Hubhöhe beträgt wenige Zentimeter und dient allein dem Abheben vom Boden zum Zwecke des Transports. Hochhubwagen dienen nicht nur dem horizontalen, sondern auch dem vertikalen Transport palettierter Ware. Was für verschiedene Hochhubwagen am Markt zu finden sind und was man mit diesen machen kann, möchten wir Ihnen hier kurz zeigen. Bevor Sie einen Hochhubwagen kaufen, sollten Sie sich über Einsatzort und Verwendungszweck im Klaren sein. Zu unterscheiden sind bei Hochhubwagen vor allem die rein manuellen Handstapler, die elektrischen Hochhubwagen mit motorisierten Hub, und die komplett motorisierten Elektrostapler. Bei letzterem wird auch der Antrieb elektrisch unterstützt. Zunächst sollte der Hochhubwagen vom größeren Gabelstapler unterschieden werden. Gabelstapler sind motorisierte Fahrzeuge mit angebautem Hubgerüst und Fahrerkabine.

2.1 Hochhubwagen für verschiedene Zwecke

In der Folge bringt der Gabelstapler viel leichter das nötige Gegengewicht für angehobene Lasten auf. Ein Hochhubwagen besteht im Gegensatz dazu im Wesentlichen aus dem Hubgerüst mit Last- und Lenkrollen darunter sowie der Deichsel zum Steuern. Hochhubwagen sind sogenannte Mitgänger Flurförderzeuge, d.h. der Anwender muss auch beim elektrisch angetriebenen Deichselstapler nebenhergehen. Der klassische Hochhubwagen wird manuell bedient., d.h. zur Fortbewegung an der Deichsel geschoben oder gezogen. Mit der Deichsel wird durch Pumpbewegungen ebenfalls die Hubhydraulik betätigt. Diese Funktionsweise ist von den gewöhnlichen Gabelhubwagen wohlbekannt. Lagerarbeiter brauchen in der Regel wenig Eingewöhnungszeit in die Arbeit mit dem Hochhubwagen. Die Tragkraft von Hochhubwagen beläuft sich bei nahezu allen Varianten auf 1 bis 1,5 Tonnen. Die geringere Tragkraft im Vergleich zu den meisten niedrigen Hubwagen ergibt sich aus der schwierigen Statik bei angehobener Last. Für Hochhubwagen mit größerer Hubhöhe gilt es daher, Aufstellflächen mit Gefälle zu meiden sowie auf gleichmäßig beladene Paletten zu achten.

2.2 Von Hand pumpen oder auf Knopfdruck heben

Elektrische Hochhubwagen helfen, Kräfte zu sparen. Werden regelmäßig schwere Paletten in mehrere Meter Höhe gehoben, hat der Arbeiter mit der manuellen Hydraulikpumpe arg zu schaffen. Angenehmer und schneller geht die Arbeit mit einem Elektro Hochhubwagen von der Hand. Die Gabeln samt der geladenen Palette bewegen sich hier auf Knopfdruck am Hubgerüst auf und ab. Die Vorteile sind Zeitersparnis und konzentrierte Mitarbeiter, die sich weniger verausgaben müssen. Elektrostapler oder Deichselstapler kommen in Frage, wenn zusätzlich längere Distanzen im Lager zurückgelegt werden müssen. Der elektrisch unterstützte Antrieb dient ebenso als Anfahrhilfe, wenn schwere Fracht in Bewegung gesetzt werden muss. Elektro- und Deichselstapler werden zum Teil mit Gelegenheit zum Mitfahren angeboten. Dazu kann z.B. ein ausziehbares Trittbrett dienen. Zu beachten ist hier, dass abhängig von der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit der Staplerschein zum Bedienen der Geräte erforderlich sein kann.

2.3 Hochhubwagen mit Sonderfunktionen

Neben Paletten kommen für den Transport durch Hochhubwagen auch Behälter und Gitterboxen mit Einfahrlaschen für Gabelzinken in Frage. Um diese mit dem Hochhubwagen entleeren zu können, gibt es Modelle mit Abkippfunktion. Speziell für den Fasstransport ausgelegte Hochhubwagen nennen sich Fassheber. Mit einem passenden Stempelaufsatz lassen sich bestimmte Hochhubwagen als Müllpresse verwenden. Der geöffnete Müllcontainer wird hier mit den Hubgabeln gegen den aufgesetzten Stempel gedrückt. Aus statischen Gründen bleiben beim Hochhubwagen die sogenannten Lastgabeln unter den Hubgabeln am Boden zurück. Dies zieht Einschränkungen im Funktionsumfang gegenüber Gabelstaplern nach sich. Z.B. können Paletten nicht quer vom Boden aufgenommen werden. Dies ist mit einem Breitspur-Hochhubwagen möglich, bei dem die Lastgabeln seitlich ausgestellt sind.


3. Wie funktioniert ein Hochhubwagen?

Elektrohhochhubwagen

Ein Hochhubwagen, den Sie umgangssprachlich als Handstapler kennen, ist ein Flurförderzeug, dass in kleineren und größeren Lagern zum Einsatz kommt. Hubwagen und Hochhubwagen sind verbreitete Geräte für den innerbetrieblichen Transport. Seltener ist die Verwendung eines Hochhubwagens für private Zwecke. Hubwagen sind dazu da, Europaletten zu bewegen. Mit einem Hochhubwagen können Paletten dank der großen Hubhöhe senkrecht in die Höhe verladen werden. Im Gegensatz zum niedrigen Gabelhubwagen mit geringer Hubhöhe, haben Sie mit einem Hochhubwagen die Möglichkeit, Paletten in eine Hubhöhe bis zu drei Metern bewegen zu können. Beim herkömmlichen Hubwagen dient der Hub einzig dem Abheben der Palette vom Boden, um sie problemlos verfahren zu können.

3.1 Hochhubwagen und Niederhubwagen

Optisch unterscheidet sich der Hochhubwagen von seinem kleinen Bruder in erster Linie durch den Hubmasten. Dieser befindet sich direkt vor der Deichsel. Am Hubmasten bewegen sich die Hubgabeln auf und ab. Hier befindet sich der Hydraulikzylinder, der es Ihnen ermöglicht, mit Ihrem Hochhubwagen Lasten in große Höhe zu bewegen. Kleinere Modelle kommen mit einem Singlehubmast oder Monomast aus, der die Sicht nach vorn weitmöglich frei lässt. Modelle mit größerer Tragkraft haben einen Duplexhubmast. Hochhubwagen kommen z.B. in kleineren Unternehmen zum Einsatz, wo das Lager für Gabelstapler zu eng ist, oder die Anschaffung von einem motorisierten Stapler zu teuer wäre. Ein Hochhubwagen ist wendig und unkompliziert zu bedienen. Wie der kleinere Niederhubwagen, kann der Hochhubwagen mit der Deichsel nahezu auf der Stelle um 360° gedreht werden. Mit einem Hochhubwagen lässt sich in engen Räumen und schmalen Gängen gut manövrieren.

3.2 Manueller Handstapler

Sie können Hochhubwagen in der manuellen Ausführung oder als Elektro Hochhubwagen kaufen. Bei beiden Ausführungen wird die auf Europaletten befindliche Last mit den Lastgabeln unterfahren. Möchten Sie einen mechanischen Hochhubwagen kaufen, ist zur Betätigung der Hubhydraulik Ihre Muskelkraft gefragt. Mit pumpenden Bewegungen der Deichsel setzen Sie die Hydraulik und damit die zu hebende Last in Bewegung. Zum Absenken derselben müssen Sie einen kleinen Hebel im Deichselgriff betätigen. Diese Funktionsweise unterscheidet sich nicht vom kleineren Niederhubwagen mit geringerer Hubhöhe. Der elektrische Hochhubwagen nimmt Ihnen die Arbeit des Hebens ab. Von einem Elektrostapler oder Deichselstapler spricht man, wenn auch der Antrieb von einem Elektro Motor unterstützt wird. Elektro Hilfsmotoren sind bei schweren Lasten oder häufigem Gebrauch eine große Arbeitserleichterung. Zu beachten ist, dass Modelle, die eine Gelegenheit zum Mitfahren bieten, unter Umständen nur mit Staplerschein bedient werden dürfen.

3.3 Tragkraft und Unterfahrhöhe

Über welche Tragkraft der Hochhubwagen verfügen soll, hängt in erster Linie davon ab, mit welchen Lasten Sie es zu tun haben. Bei hubwagen.de finden Sie ein großes Angebot der verschiedensten Modelle und Varianten. Berücksichtigen sollten Sie, wie die Raumverhältnissen dort ausschauen, wo Ihr Hochhubwagen zum Einsatz kommen soll. Er ist zwar genauso wendig wie ein herkömmlicher Hubwagen, braucht aber aufgrund des Hubmastes größere Unterfahrhöhen. Vermessen Sie im Zweifel Raumhöhen und Türmaße und vergleichen Sie diese mit den Maßangaben auf der Produktseite im Shop.


4. Wer darf einen Hochhubwagen bedienen?

Breitspurhochhubwagen

Für das Führen von Flurförderzeugen mit großer Hubhöhe, z.B. Gabelstapler, werden in der Regel eine spezielle Ausbildung und der Besitz eines Staplerscheins vorausgesetzt. Anders sieht das bei sogenannten Mitgänger Flurförderzeugen aus, die ohne Staplerschein geführt werden dürfen. Hierzu zählen rein manuelle Hochhubwagen, die mit Muskelkraft angetrieben werden. Oder auch Elektro Hochhubwagen, die den Hub und/oder den Vortrieb mit elektrischer Unterstützung bewerkstelligen. Bei Hochhubwagen ohne Motor ist die Sachlage klar: sie dürfen von jedem bedient werden, der eine kurze Unterweisung in die Bedienung des Geräts erhalten hat. Personen, die in die Handhabung eingeführt sind und vom Unternehmen beauftragt werden, einen Hochhubwagen zu bedienen, dürfen dies ohne formale Ausbildung tun.

4.1 Was ist bei elektrischem Antrieb?

Eine Besonderheit liegt wie gesagt in Elektro-Hochhubwagen mit motorisiertem Antrieb. Sind diese reine Mitgänger-Geräte, ist keine Führerscheinprüfung für das bedienende Personal erforderlich. Bieten die Elektrostapler eine Gelegenheit zum Mitfahren, z.B. ein ausziehbares Trittbrett, wird die Sache komplizierter. Hier kann der Staplerschein erforderlich sein. Das ist der Fall, wenn der Deichselstapler mit Mitfahrgelegenheit eine Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h überschreiten kann. Um sicher zu gehen, hilft ein Blick ins technische Datenblatt des Staplers. Da die Bedienung von Hochhubwagen keiner Ausbildung bedarf, sind sie für viele kleinere Betriebe interessant. Diese verfügen zum einen selten über das entsprechend geschulte Personal. Zum anderen wäre ein motorisierter Gabelstapler teurer und benötigt mehr Platz zum Rangieren etc. Die Handstapler erledigen den größten Teil der Arbeit eines Gabelstaplers und sind wesentlich günstiger, platzsparender und unkompliziert einsetzbar.

4.2 Kurze Einweisung genügt

Hochhubwagen können problemlos in Lagern mit Palettenregal System eingesetzt werden. Paletten in höhere Regalebenen verbringen ist ansonsten motorisierten Gabelstaplern vorbehalten. Im Gegensatz zu diesen können Hochhubwagen nach kurzer Einweisung von jedem Angestellten ohne Staplerschein bedient werden. Das liegt unter anderem an der unkomplizierten und leistungsstarken Hubmechanik. Ein weiterer großer Vorteil von Hochhubwagen sind Wendigkeit und schmale Abmessungen. Handstapler lassen sich wie gewöhnliche Hubwagen mit Deichsel und Lenkrolle um die eigene Achse drehen. Große, vierrädrige Gabelstapler benötigen dagegen einen Wendekreis und Platz zum vor- und zurücksetzen.

4.3 Mitgänger Flurförderzeuge

Elektrostapler oder Deichselstapler können als Zwischenschritt vom Hochhubwagen zum Gabelstapler gesehen werden. Hub und Vortrieb erfolgen elektrisch unterstützt. Die Geräte sind hinsichtlich ihrer Bauart näher am Hochhubwagen. Wegen der vom gewöhnlichen Hubwagen bekannten Lenkdeichsel werden Elektrostapler auch Deichselstapler genannt. Die Vorteile eines Hochhubwagens gegenüber einem Gabelstapler liegen auf der Hand. Er ist günstiger, darf von jedem Arbeiter mit Einweisung bedient werden und benötigt wenig Platz zum Rangieren. Aus diesem Grund empfehlen wir Unternehmen, die neue Flurförderzeuge mit großer Hubhöhe benötigen, die Anschaffung eines Hochhubwagens. Hochhubwagen, elektrische Hochhubwagen sowie Elektrostapler finden Sie bei Hubwagen.de in jeweils eigenen Kategorien.


5. Warum ein Hochhubwagen?

Fasswender

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Hochhubwagen oder Handstapler zu kaufen, finden Sie hier ein paar wichtige Informationen. Ein Hochhubwagen ist wie ein herkömmlicher Hubwagen mit Gabelzinken zur Aufnahme von Paletten ausgestattet. Seine Hubhöhe übertrifft die des gewöhnlichen Handhubwagens deutlich, um Paletten in höhere Regalebenen oder auf die Ladefläche eines LKW verladen zu können. Handstapler finden in vielen Bereichen rund um Lager, Logistik und Versand Anwendung. Im Gegensatz zu einem Gabelstapler werden Hochhubwagen in der Regel manuell bedient. Zwar gibt es Elektrische Hochhubwagen, bei denen die Hubmechanik von einem Elektro Motor bewerkstelligt wird, sowie Deichselstapler mit zusätzlich elektrisch unterstütztem Antrieb. Der wesentliche Unterschied zwischen Hochhubwagen und Gabelstaplern ist ein konstruktiver. Durch die breitere Basis und den günstigeren Schwerpunkt hängen die Gabelzinken des Gabelstaplers frei, während beim Hochhubwagen Fahrgabeln am Boden zurückbleiben.

5.1 Hochubwagen und Palettenregale

Hochhubwagen sind für das Arbeiten mit Palettenregal Systemen bestens geeignet. Soll die palettierte Ware nicht ausschließlich ebenerdig gelagert werden, reicht ein Gabelhubwagen mit niedriger Hubhöhe nicht aus. Gleiches gilt, wenn LKW ohne Hebebühne beladen werden müssen, ohne das eine Laderampe zur Verfügung steht. Gegenüber dem Einsatz eines motorisierten Gabelstaplers bieten Hochhubwagen zahlreiche Vorteile. Sie sind gut für enge Gänge geeignet, da sie schmal und wendig sind. Zur Bedienung von manuellen Hochhubwagen ist kein Führerschein nötig. Eine kurze Einweisung zur sicheren Arbeit mit dem Handstapler genügt. Hochhubwagen eignen sich weniger für das Arbeiten auf Untergründen mit Gefälle. Steigt die Last am Hubgerüst empor, zieht sie den Schwerpunkt nach. Das kann bei ungünstigen Bedingungen zu statischen Problem führen. Einseitig beladene Paletten gilt es zu vermeiden, um kein unbeabsichtigtes Abkippen aus großer Höhe zu riskieren. Hochhubwagen und Handstapler sind anders als viele Gabelstapler nichts fürs Grobe, wie z.B. den Einsatz im Freien.

5.2 Platzsparend und wendig

Hochhubwagen und manuelle Stapler sind flexibel einsetzbar. Dank der kugelgelagerten Lenkräder können sie sich 360° um die eigene Achse drehen. Eine Feststellbremse, die mit dem Fuß betätigt wird, sorgt für die nötige Standsicherheit. Der Hub funktioniert bei manuellen und elektrischen Varianten in der Regel hydraulisch. Vor der Anschaffung eines Hochhubwagens, sollten Sie sich über Art und Umfang seiner Verwendung klarwerden. Manuelle Hochhubwagen sind weniger komfortabel zu bedienen als elektrische, müssen aber seltener gewartet werden. Die Arbeit mit Hochhubwagen gestaltet sich unabhängig von Akkulaufzeiten und Ladevorgängen. Elektrrische Hochhubwagen sorgen bei häufiger Ausnutzung der vollen Hubhöhe für große Arbeitserleichterung. Deichsel- oder Elektrostapler kommen ins Spiel, wenn es zusätzlich weite Strecken zu überwinden gilt. Scherenhubwagen dienen allein der ergonomischen Verbesserung der Be- und Entladung einer Palette.

5.3 Wie hoch wollen Sie hinaus?

Entscheidend wenn Sie einen Hochhubwagen kaufen sind technischen Daten wie z.B. die Hubhöhe und die Tragkraft. Abhängig davon, mit welchen Gütern Sie es im Warenverkehr zu tun haben, wählen Sie einen Hochhubwagen mit entsprechender Tragfähigkeit aus. Maschinenteile und Halbzeuge zum Beispiel sind deutlich schwerer als Pappschachteln oder Produkte aus Kunststoff. Ebenso ist die Hubhöhe auf die Erfordernisse im eigenen Betrieb abzustimmen. Vergessen wird gerne die Unterfahrhöhe. Das Hubgerüst des Handstaplers ist bei größeren Modellen zwar in der Regel teleskopierbar. Viele Türen und Durchfahrten können jedoch zum Problem werden und sollten vor dem Kauf vermessen werden. Das Eigengewicht des Gerätes sollte ebenso beachtet werden. Kippbare Hochhubwagen sind eine Lösung, wenn z.B. Behälter vom Hochhubwagen aus entleert werden sollen. Hier ist Vorsicht geboten, da die Kippfunktion im regulären Betrieb eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellt. In unserem Shop auf hubwagen.de können Sie Ihren Hochhubwagen mit der Liftpress Müllpresse ausstatten.


6. Was kostet ein Hochhubwagen?

Müllpresse

Ein Hochhubwagen kann viele Aufgaben eines Gabelstaplers, wie z.B. das Verladen von Paletten in höhere Regalebenen, erledigen und funktioniert dabei dennoch rein manuell. Damit einher geht ein unkomplizierterer Zugang zum Gerät, der nicht durch formelle Fahrerlaubnisse beschränkt ist, und eine einfachere Bedienung, die trotz der erweiterten Hubhöhe weitgehend der eines Hubwagens entspricht. D.h. der Anwender läuft auf seinen eigenen Füßen dem Gerät nach bzw. je nachdem, ob geschoben oder gezogen wird, auch vorweg. Dabei hält er die vom gewöhnlichen Handhubwagen bekannte Deichsel in der Hand, um den Hochhubwagen zu steuern oder bei Bedarf die Hubmechanik zu betätigen. Die maximale Hubhöhe eines Hochhubwagens kann von ca. 1 Meter bis hin zu 3 Metern betragen, was in jedem Falle bedeutend mehr ist, als die wenigen Zentimeter Hub eines Niederhubwagens. Das bedeutet auch: es ist ein gutes Stück Arbeit nötig, um die Hubgabeln über manuelle Deichselschläge den ganzen Weg am Hubgerüst empor klettern zu lassen.

6.1 Konstruktive Unterschiede zwischen Hubwagen und Hochhubwagen

An den meisten Hochhubwagen ist es deshalb möglich, die Hubmechanik ebenfalls über ein Fußpedal zu betätigen. Wer es kräfteschonender haben möchte, greift stattdessen zu einem elektrischen Hochhubwagen, bei dem die Hubgabeln auf Knopfdruck hoch- und runterfahren. Ein Hochhubwagen ist konstruktiv und mechanisch wesentlich aufwendiger herzustellen als ein normaler Gabelhubwagen. Das hohe Hubgerüst erfordert aus statischen Gründen seitlich ausgestellte Lenkrollen sowie von den Hubgabeln unabhängige Fahrgabeln, die am Boden zurückbleiben, damit der Hochhubwagen auch bei angehobener Last nicht umkippt. Die Hubmechanik ist durch eine über ein Zahnrad umgelenkte Kette erweitert, welche die Hubgabeln hochzieht. Ab einer bestimmten Hubhöhe sind die Hubgerüste teleskopierbar ausgeführt, d.h. sie fahren sich bei gesenkten Gabeln ein, um im Normalbetrieb noch durch Türen, Tore und Durchfahrten zu passen. Es wird deutlich: Handstapler sind nicht ganz so simpel aufgebaut wie gewöhnliche Hubwagen, was sich auch im Anschaffungspreis niederschlägt. Günstige manuelle Hochhubwagen für professionelle Ansprüche liegen preislich meist zwischen 700 und 800 Euro. Dafür bekommt man eine maximale Hubhöhe von ca. 1,5 Metern.

6.2 Handstapler und elektrische Hochhubwagen

Die größten Hochhubwagen schaffen mit 3 Metern etwa die doppelte Hubhöhe und schlagen in der Regel mit 1.500 bis 2.000 Euro zu buche. Will man den Hochhubwagen mit elektrischer Unterstützung zum Heben und Senken, beginnt die Preisspanne ungefähr bei 2.500 Euro. Enden tut diese erst im fünfstelligen Bereich, allerdings bewegt man sich dann bereits im Segment der Deichselstapler oder Elektrostapler, die zusätzlich elektrisch fahren, ansonsten aber einem elektrischen Hochhubwagen entsprechen.Eine Sonderrolle spielen Hochhubwagen mit 900 mm Hubhöhe. Diese sind von Vorteil, wenn es Bereiche mit niedrigen Unterfahrhöhen zu passieren gilt. 900 mm Hubhöhe reichen, um die Ladeflächen der meisten Transportfahrzeuge zu erreichen und sind ideal, um Paletten in ergonomischer Arbeitshöhe zum Be- und Entladen bereitzustellen. Allerdings schlägt sich die niedrige Hubhöhe nicht in einem günstigeren Anschaffungspreis gegenüber einem Hochhubwagen mit 1,5 m Hubhöhe nieder, da es sich um ein spezialisierteres Produkt für weniger Anwendungsfälle handelt.


7. Hochhubwagen gebraucht kaufen?

Behälterneigegerät

Der Zeitpunkt wird unvermeidlich kommen: Der alte Hochhubwagen ist nach langem Einsatz und guten Diensten durch fortgeschrittenen Verschleiß nicht mehr funktionstüchtig. Oder Sie schließen sich einem der zahlreichen Gründe an, in Ihrem Lager Hochhubwagen bzw. mehr Hochhubwagen einzusetzen. Sei es aufgrund von Kapazitätserweiterung im Lager oder dem gegenteiligen Fall: einer Verkleinerung, in deren Folge Sie vom Betrieb eines motorisierten Gabelstapler Abstand nehmen. Ein hochwertiger Handstapler hält, wie gesagt, viele Jahre. Auf dem Markt lassen sich viele Angebote gebrauchter Hochhubwagen finden. Einen Hochhubwagen gebraucht kaufen kann viel Geld sparen. Wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens gilt es auf der Suche nach einem gebrauchten Hochhubwagen ein Paar Punkte zu beachten. Die Vorzüge von Hochhubwagen im Einsatz für den innerbetrieblichen Transport sind zahlreich. Mit einem Handstapler können Sie höhere Regalebenen der Palettenregale bedienen, ohne dass ein Gabelstapler mit all seinen Nachteilen nötig wird: Ein Gabelstapler ist teuer in Anschaffung und Unterhalt, benötigt Platz zum Rangieren und ausgebildetes Personal zu seiner Bedienung. Ebenso bieteten manuelle Hochhubwagen die Möglichkeit, einen LKW zu beladen oder entladen, wenn keine Ladebordwand oder Laderampe vorhanden ist.

7.1 Was gilt es zu beachten beim Hochhubwagen gebraucht Kauf?

Hochhubwagen zählen im Sinne der Fahrzeuginstandhaltung nach der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zu Hubeinrichtungen und müssen bestimmte Sicherheitskriterien erfüllen. Das ist in der sogenannten Verordnung zum Produkt Sicherheitsgesetz der Maschinenverordnung festgehalten. Das hat schlechterdings zu bedeuten, dass mehrere Vorschriften der Berufsgenossenschaften zur Unfallverhütung und weitere Standards für Hochhubwagen gelten können. Wenn Sie sich für ein gebrauchtes Modell entscheiden, ist eine Besichtigung vor Ort notwendig. Verkäufer sind in der Regel wenig geneigt, kleine, leicht übersehbare Blessuren von sich aus zuzugeben. Letzten Endes wollen sie vor allem verkaufen. Wichtigstes Bauteil ist der Hubzylinder. Dieser darf nicht undicht sein, was man am unbeabsichtigten Absenken einer angehobenen Last erkennen kann. Anhand des Typenschilds am Hochhubwagen können Sie sich über Hersteller und Leistungsdaten wie die Tragkraft informieren.

7.2 Gebrauchte Hochhubwagen vor Ort besichtigen

Im Vergleich zu anderen Flurförderzeugen, die eine große Hubhöhe erreichen, ist ein Hochhubwagen eine unkomplizierte und wenig anfällige Konstruktion. Nichtsdestotrotz sollten Sie gegebenen Falls Dokumente, Rechnungen und Anleitungen sorgfältig prüfen und feststellen, ob sie mit dem Typenschild am Handstapler übereinstimmen. Ebenso wichtig ist die Kontrolle der durchgeführten Wartungsarbeiten und Reparaturen. Über eine eventuelle Restgarantie oder Gewährleistung sollten sie sich beim Verkäufer informieren. Garantieunterlagen sollten sofern vorhanden auf Vollständigkeit gecheckt werden. Wenn Sie sich für einen gebrauchten Hochhubwagen entscheiden, sollten Sie auf bestimmte Merkmale achten, um nicht böse überrascht zu werden: Sind die Hydraulik, der Hubzylinder und Schläuche unbeschädigt? Ist der Hubmast oder das Hubgerüst rissfrei und ohne Verformungen? Wie ist der Zustand der Teleskopfunktion? Sind die Ketten gespannt und unbeschädigt? Lässt sich die Deichsel leichtgängig und störungsfrei bewegen? Sind die Lenkrollen und Lastrollen in Ordnung? Letzten Endes gilt für elektrische Hochhubwagen, die Funktion des Elektro Motors und die Akku Kapazität zu überprüfen.

7.3 Besser neu als alt

Wie Sie sehen, birgt ein gebrauchter Hochhubwagen zahlreiche Risiken für den nicht fachkundigen Käufer. Wenn Sie keine langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Hochhubwagen haben, sollten Sie lieber einen neuen Hochhubwagen kaufen. Auf der sicheren Seite wären Sie erst, wenn Sie über Erfahrungen in Wartung und Reparatur von Hubwagen verfügen. Ein neuer manueller Stapler kostet nicht die Welt und Sie können heutzutage bequem Hochhubwagen online bestellen.

* Preise inkl. gesetzl. MwSt. frei Haus innerhalb Deutschlands