05137-938710
05137-9387111
info@hubwagen.de
Hubwagen Deutschland, Hubwagen Österreich, Hubwagen Schweiz, Hubwagen Niederlande, Hubwagen Frankreich, Hubwagen Polen, Hubwagen Tschechien

Wie funktioniert ein Scherenhubwagen?

edelstahl-scherenhubwagen

Ein Scherenhubwagen ist sowohl ein Transport- als auch ein Arbeitstisch. Dank der Hebefunktion sind diese Flurförderzeuge in der Lage, die Mitarbeiter eines Betriebes beim Heben und Verladen von Ware und Stückgut von oder auf Palette zu entlasten. Der Scherenhubwagen hat seinen Namen von den beiden sich scherenartig kreuzenden Trägern, welche die Hubgabeln aufständern und für die gegenüber einem gewöhnlichen Hubwagen stark vergrößerte Hubhöhe von bis zu 90 cm sorgen. Der Scherenhubwagen verwandelt sich also bei Bedarf von einem Hubwagen in einen Hubtisch.

Der Antrieb eines Scherenhubwagens erfolgt in der Regel manuell. Zwar gibt es elektrische Scherenhubwagen, bei diesen wird jedoch nur die Hubhydraulik elektrisch unterstützt und nicht auch noch der Vortrieb. Sicherlich wäre auch ein voll motorisierter Scherenhubwagen technisch darstellbar, jedoch kommen sich aufständernde Hubscheren und ein motorisierter Antrieb tendenziell in die Quere, so dass diese Kombination nicht verbreitet ist. Elektrische Scherenhubwagen empfehlen sich für schweres Transportgut und für sich häufig wiederholende Hebe- und Senkvorgänge, bei denen das manuelle Pumpen mit der Deichsel zu anstrengend geraten würde. Anders als beim Niederhubwagen wird die Hebefunktion beim Scherenhubwagen häufig mithilfe eines Fußpedals in Gang gesetzt.

Sind die Hubscheren des Scherenhubwagens eingefahren, lässt er sich problemlos wie ein normaler Gabelhubwagen einsetzen. Bei einer Hubhöhe von bis zu 10 cm bleibt auch der Scherenhubwagen verfahrbar. Der Scherenschlag sorgt erst darüber hinaus für ein Aufständern, das letztlich der Sicherheit dient: Durch die bis zu 80 cm angehobenen Gabeln samt beladener Palette wandert der Schwerpunkt des Transportgeräts in die Höhe, so dass ein weiterhin fahrbarer Scherenhubwagen kaum zu manövrieren wäre. Einziger Unterschied im Normalbetrieb zum gewöhnlichen Handhubwagen ist das konstruktionsbedingt leicht erhöhte Eigengewicht.

Der Vorteil eines Hubwagens, der zugleich als mobiler Hubtisch dienen kann, kommt beim Be- und Entladen von Paletten zum Tragen. Zur Platzierung auf bzw. Entnahme von der Palette muss sich der Arbeiter nicht mehr Bücken, wenn diese auf eine ergonomische Arbeitshöhe von 80 cm angehoben wird. Zur Überwindung von geringen Höhenunterschieden kann die Palette auf die gleiche Höhe gebracht werden, sodass die Ladung nur noch durchgeschoben werden muss.

scherenhubwagen

Hat man es mit vielen kleineren aber dennoch schweren Gütern oder Verpackungseinheiten zu tun, kann ein Scherenhubwagen für eine große Arbeitserleichterung sorgen. Und dies nicht nur in punkto Tempo und Effizienz, sondern auch hinsichtlich Sicherheit und Gesundheit: so ist die Arbeit mit einem ergonomischen Scherenhubwagen vor allem rückenschonend. Ein klassisches Anwendungsgebiet von Scherenhubwagen ist das Kommissionieren. Sowohl große, als auch kleine Betriebe aus Industrie, Handel und Logistik setzen Scherenhubwagen ein, wenn dieses Anforderungsprofil vorliegt.

Auch Scherenhubwagen sind in robusten Edelstahl-Ausführungen erhältlich. Edelstahl-Scherenhubwagen bedürfen keiner Lackierung, die unter Umständen absplittern könnte, und sind dennoch weitgehend rostfrei. Daher eignen sie sich problemlos für intensive Reinigungsgänge, wie sie in hygienesensiblen Bereichen erforderlich sind. Des Weiteren verfügen sie über eine höhere Beständigkeit gegenüber Hitze, Kälte und Feuchtigkeit. Einzig der teurere Anschaffungspreis bedingt durch die höheren Materialkosten begrenzt das Einsatzgebiet von Edelstahl-Scherenhubwagen auf die Bereiche, wo einzelne ihrer vielen Vorteile dringend erforderlich sind, wie z.B. in Krankenhäusern, der Gastronomie, der Lebensmittel- oder der chemischen Industrie.

Trotz der zusätzlichen Scherenkonstruktion unter den Gabeln bleibt die Funktionsweise eines Scherenhubwagens zu der des Gabelhubwagens unverändert: Die Hubhydraulik funktioniert auch hier über einen einfachen Hubzylinder, der durch Pumpbewegungen der Deichsel betätigt wird. Der Hubzylinder ist lediglich der Hubhöhe entsprechend vergrößert.